Bitte deaktivieren Sie Ihren Werbeblocker.

Please disable any ad-blocker you are using in your browser.

 
 
 

 
 
Random Article


 
Top Themen
 

Warschau: Reiseführer und Sehenswürdigkeiten

 
 
Overview
 

Infos:
 


0
Posted 25. März 2013 by

Perlen der polnischen Hauptstadt.

Warschau, die pulsierende Metropole an der Weichsel, ist das Zentrum der polnischen Wirtschaft, Kultur und Politik. Moderne Wolkenkratzer treffen hier auf prachtvolle Schlösser, wunderschöne Parkanlagen und Jahrhunderte alte Kirchen. Moderate Hotel- und Taxipreise, tolle Shopping-Möglichkeiten und ausgezeichnete Restaurants machen die polnische Hauptstadt zu einer der meist besuchten und beliebtesten Städte der ehemaligen Ostblockländer. Ob ein Museumsbesuch, ein Schloss-Rundgang oder ein Theaterstück im Kulturpalast, Warschau hat viel zu bieten. Unterhalb der folgenden Auflistung haben wir für Sie einen informativen Reiseführer vorbereitet, der mit einem Stadtplan beginnt, in eine Bildergalerie übergeht und mit ausführlichen Beschreibungen endet. Wenn Sie in der Auflistung den Namen einer Sehenswürdigkeit anklicken, werden Sie zu einem weiterführenden Artikel weitergeleitet.

  1. Kulturpalast
  2. Marktplatz in der Altstadt
  3. Königsschloss
  4. Sigismundsäule
  5. Łazienki: Park mit Palast
  6. Wilanów: Park mit Palast
  7. Museum des Warschauer Aufstandes
  8. Mahnmal des Kampfes und der Leiden
  9. Technikmuseum
  10. Auto- und Technikmuseum
  11. Wissenschaftszentrum Kopernikus
  12. Nationalmuseum
  13. Chopin-Museum
  14. Museum für Völkerkunde
  15. Bibliothek der Universität Warschau
  16. Multimedia-Springbrunnen
  17. Zoo
  18. Einkaufsmöglichkeiten in unserem Verzeichnis: Einkaufen in Warschau


Warschaus Sehenswürdigkeiten auf einer größeren Karte anzeigen

[ad#reisen336]

Bildergalerie.

Königsschloss in Warschau.

Die Sigismundsäule und im Hintergrund das Königsschloss.

Schlösser und Paläste.

Das Altstadtviertel mit seinen historisch anmutenden Häusern entführt die Besucher zurück ins Mittelalter und ist der ideale Ausgangspunkt für eine Entdeckungstour. Bei einem Cappuccino in einem der Straßencafés auf dem Marktplatz hat man den perfekten Blick auf die Wappenfigur Warschaus, einer kleinen Nixe mit Schwert und Schild. Weiter geht es in südlicher Richtung durch kleine verschlungene Gassen zum Königsschloss. Für Geschichtsfans ist die Besichtigung ein Muss. Der Rundgang führt durch den Thron-, Ball- und Rittersaal und die königlichen Privaträume. Absoluter Höhepunkt ist der Senatorensaal, in dem am 3. Mai 1791 die polnische Verfassung ratifiziert wurde. Vor dem Schloss ist das älteste Denkmal Polens – die Sigismundsäule – zu bewundern, die an die Verlegung der Hauptstadt von Krakau nach Warschau im Jahr 1596 erinnert. Auf der 22 Meter hohen Säule, thront eine Statue des Königs Sigismund, der ein großes Kreuz in der einen und einem Säbel in der anderen Hand trägt. Senkt der König den Säbel, kommt einer Legende zufolge eine große Katastrophe auf die Stadt zu.

Sehenswürdigkeit: Park in Warschau.

Der Łazienki-Park in Warschau.

Nur 10 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt, liegt der Łazienki-Park, der wohl schönste Park Europas mit dem einzigartigen Łazienki-Palast. Auf einer künstlichen Insel im See gebaut, erweckt der Palast den Eindruck, auf dem Wasser zu schweben. Besonders sehenswert ist die Rotunde in der Mitte des Gebäudes, die Skulpturen der polnischen Könige zeigt. Der verträumte Łazienki-Park ist bei Touristen und Einheimischen sehr beliebt. Ob lange Spaziergänge, der Besuch des Wassertheaters oder ein kostenloses Klavierkonzert am Fuß des Chopin-Denkmals an den Samstagen und Sonntagen in der Sommersaison, hier kann man der Hektik des Großstadtlebens entfliehen.

Sehenswürdigkeit: Wilanów Palast in Warschau.

Palast im Wilanów-Park.

Im südlichen Stadtbezirk von Wilanow liegt das wohl schönste Schloss Warschaus, das „das kleine Versaille“ genannt wird. In der einstigen Sommerresidenz der polnischen Könige kann man neben hochkarätiger Porträtmalerei vom 14. bis zum 19. Jahrhundert auch königliche Wohnräume mit original barocken Möbelstücken bestaunen. Naturliebhabern sei der Schlosspark mit seinen französischen und italienischen Skulpturen und geometrischen Pflanzenfiguren ans Herz gelegt. Wer sich nach dem Schlossbesuch einen kulinarischen Höhepunkt gönnen möchte, sollte das Cafe Wedel im angrenzenden Wohnviertel aufsuchen. Die schmackhaften Schokoladenpralinen und die heiße, dickflüssige Trinkschokolade sind weit über die Grenzen Warschaus berühmt.

[ad#reisen336]

Kultur in allen Facetten: Museen.

Ob klassische Werke von Rembrandt, da Vinci oder Dürer, technische Errungenschaften des 20. Jahrhunderts oder die Geschichte der polnischen Armee, Warschau bietet seinen Besuchern eine riesige Auswahl an Museen.

Museum des Warschauer Aufstands

Museum des Warschauer Aufstands. Bild von Marcin Białek, Lizenz: CC-BY-SA-3.0.

Besonders beeindruckend ist das im denkmalgeschützen ehemaligen Elektrizitätswerk der Straßenbahnen entstandene Museum des Warschauer Aufstandes. Mithilfe alter Radiosendungen und Filmaufnahmen, aber auch durch moderne multimediale Simulationen werden die Besucher in das Kriegsjahr 1944 entführt und erleben den Aufstand gegen die Nazis hautnah. Ein weiteres Zeugnis der Geschehnisse im Zweiten Weltkrieg ist das Mahnmal des Kampfes und der Leiden, das sich im Keller des Ministeriums für Bildung befindet. Teile des früheren Gefängnisses der Gestapo, unter anderem ein Zellengang mit zehn Isolierzellen und vier Gemeinschaftszellen für Verhöre, sind noch im Originalzustand erhalten. Ursprüngliche Inschriften und Einschusslöcher zeugen von den Grausamkeiten gegen die Gefangenen.

Warschauer Technikmuseum

Im Warschauer Technikmuseum. Bild von Hiuppo, Lizenz: CC-BY-SA

Wer sich für technische Erfindungen und Wunder interessiert, ist im Technikmuseum (Muzeum Techniki) genau richtig. Neben der berühmten Chiffriermaschine Enigma aus dem Zweiten Weltkrieg, deren Schlüssel von polnischen Mathematikern geknackt wurde, ist das „gläserne Fräulein“, das einzige polnische Exemplar zur Darstellung der Funktionen im Organismus, ein absolutes Highlight des Museums. Weitere Ausstellungen für Technikfans sind im Auto- und Technikmuseum (Muzeum Techniki i Motoryzacji) zu bestaunen, das eine großartige Automobilsammlung mit einzigartigen Autos und Motorrädern ab Baujahr 1920 vorweisen kann.

Sehenswürdigkeit in Warschau

Das Robotiklabor des Wissenschaftszentrums ist Austragungsort vieler interessanter Workshops.

Naturwissenschaften physisch erleben, können Besucher im 2010 eröffneten Wissenschaftszentrum Kopernikus. Hier sollen Gäste nicht nur schauen, sondern anhand verschiedenster Experimente, Erscheinungen der Natur erforschen. Wie fühlt sich ein Erdbeben an? Der Erdbebensimulator, nur eine Attraktion von vielen, gibt Aufschluss.

Ein Muss für Kunstliebhaber ist das Nationalmuseum, eines der ältesten Kunstmuseen in Polen. Über 800.000 Exponate aus Malerei, Bildhauerei, Fotografie und mittelalterlicher Handwerkskunst sind hier ausgestellt. Besonders hervorzuheben ist eine im Zweiten Weltkrieg geraubte und später wiedererlangte Gemäldesammlung mit Werken von Aleksander Gierymski („Die Jüdin mit den Orangen”), Leon Wyczółkowski („Im Atelier des Malers”), Julian Fałat („Hetzjagd in Njaswisch”) und Anna Bilińska („Schwarze mit Goldener Kette“).

Sehenswürdigkeit in Warschau: Chopin Museum

Das Chopin-Museum.

Unentbehrlich für Musikliebhaber ist ein Besuch im Chopin-Museum, das dem berühmtesten Sohn Polens gewidmet ist. In der „futuristischsten Biographieausstellung Europas“ gibt es nicht nur originale Handschriften, Dokumente, Fotografien und Skulpturen zu sehen und die bekanntesten Musikstücke zu hören, sondern Besucher werden aktiv in die Gestaltung einbezogen.

Mit den Völkern der Welt befasst sich das staatliche Museum für Völkerkunde. Sechs Dauerausstellungen mit über 76.000 Exponaten zeigen nicht nur polnische Trachten, Handarbeiten, Bräuche und Folklore-Kunst, sondern auch Waffen aus Asien, Artefakte aus Afrika und Rituale der Kulturen Australiens und Ozeaniens.

Sehenswert: Dachgarten der Universitätsbibliothek Warschau

Der Garten auf dem Dach der Universitätsbibliothek Warschau.

Natur, Theater, Nationalstadion.

Ruhe finden Warschau-Besucher in einem der größten Dachgärten Europas auf dem Dach der Warschauer Universitätsbibliothek. Von April bis Oktober kann man hier über Stege, Pfade und Brücken durch Pflanzentunnel, botanischen Raritäten und Wasserbiotope wandeln.

Entspannung bei einem Kino- oder Theaterbesuch bietet der 230 Meter hohe Kulturpalast. Das einstige ungeliebte Geschenk der Sowjetunion ist wegen seiner zahlreichen Museen, Kinos, einem Schwimmbad und großen Konzertsälen bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Einen spektakulären Sonnenuntergang kann man von der Aussichtsplattform im 30. Stockwerk genießen. Nach Sonnenuntergang sollte man sich das beeindruckende Wasserspiel im Multimedia Springbrunnenpark nicht entgehen lassen. An den Freitagen und Samstagen von Mai bis September werden hier faszinierende Laseranimationen begleitet von klassischer Musik oder von Pop-Musik geboten.

Warschau: Nationalstadion

Im Warschauer Nationalstadion.

Für alle Fußballfans ein absolutes Muss ist ein Besuch im Nationalstadion. Extra für die Fußball-Europameisterschaft 2012 erbaut, gehört das Stadion zu den modernsten Sporteinrichtungen Europas. Zentrale Attraktion der eindrucksvollen Architektur ist die komplett ausfahrbare Dachkonstruktion, die aus dem Stadion bei Bedarf eine riesige Multifunktionshalle macht. Und im Stadion-Restaurant gibt es neben leckerem polnischen Essen gleich noch einen Panoramablick über die Weichsel.

[ad#expedia336]


Hier klicken!

0 Comments



Be the first to comment!


Leave a Response


(required)

p6VfE

Bitte geben Sie den Text vor: